Kundenzentrum 
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-505
Telefax 06421 205-233   
Öffnet das Standard-e-mail-Programm Schreiben Sie uns

Wir sind für Sie da: 
Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr

Ihr Ansprechpartner:
Walter Christ
Tel. 06421 205-372
  E-mail schreiben

Wasser » Wasserqualität

Trinkwasser in Marburg

Illustration Wasser

Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehört auch der Baustein Trinkwasser. Wir liefern es Ihnen direkt nach Hause - immer frisch und in kontrollierter Qualität.
Auch das Marburger Wasser wird immer öfter als Ersatz für Mineral- oder Sprudelwasser genutzt. Mit den heute günstig erhältlichen Sodawasserbereitern können Sie preiswert, schnell und einfach, und ohne viel Kästenschlepperei direkt in der Wohnung schmackhafte Erfrischungsgetränke bereiten. 
Die Qualität und Inhaltsstoffe unseres in das Marburger Leitungsnetz eingespeisten Wassers entnehmen Sie bitte der Datei "Trinkwasseranalyse". Die aktuellen Härtegrade des Marburger Trinkwassers finden Sie in der nebenstehenden Datei "Wasserhärtetabelle".

Trinkwasserchlorung

Stand 12. Juni 2018

Das Trinkwasser in den Wasserwerken Stadtallendorf und Wohratal wird weiterhin vom Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) vorsorglich leicht gechlort. Das Chlor ist in der eingesetzten Menge als zugelassenes Desinfektionsmittel vollkommen unbedenklich. Das Trinkwasser kann uneingeschränkt weiterhin wie gewohnt verwendet werden!

 

Stand 18.08.2017

Schutzchlorung des Trinkwassers in den ZMW Wasserwerken Stadtallendorf und Wohratal

Der Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) hat uns darüber informiert, dass neben dem Wasserwerk Stadtallendorf auch im Wasserwerk Wohratal Schutzmaßnahmen in Form von Vorsorgechlorierungen mit minimalster Konzentration vorgenommen worden sind. Zusätzlich wurden einzelne Brunnen abgeschaltet. Diese Maßnahmen erfolgten zum Schutz vor nicht auszuschließender weiterer Beeinträchtigungen durch Starkregenereignisse und wurden in Abstimmung mit den Gesundheitsämtern der Landkreise Marburg-Biedenkopf, Gießen und Lahn-Dill ergriffen. Das Chlor ist in der eingesetzten Menge als zugelassenes Desinfektionsmittel vollkommen unbedenklich.

Das Trinkwasser kann uneingeschränkt weiterhin verwendet werden!

Von dieser Chlorung des ZMW sind die Stadtwerke Marburg mit den folgenden von ihnen versorgten Marburger Stadtteilen betroffen:

Kernstadt Marburg mit Ockershausen, Richtsberg und Weidenhausen. Bauerbach, Bortshausen, Cappel, Cyriaxweimar, Dagobertshausen, Dilschhausen, Elnhausen, Ginseldorf, Gisselberg, Haddamshausen, Hermershausen, Marbach, Moischt, Ronhausen, Schröck, Wehrda, Wehrshausen.

Der Marburger Stadtteil Michelbach ist nicht betroffen.

Wasserqualität

Ob Wasser "hart" oder "weich" ist, hängt von dem Anteil der so genannten Erdalkalisalze (Härtebildner) ab. Härtebildner sind nichts anderes als die lebenswichtigen Mineralien Calcium und Magnesium. Deren Konzentration wird bei uns in Deutschland in Härtegraden (mmol/l) gemessen. Sie werden in drei Härtebereiche (von weich bis hart) unterteilt.