Kundenzentrum
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-505 
Telefax 06421 205-233  
Öffnet das Standard-e-mail-Programm  Schreiben Sie uns
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Nachricht

< Vorheriger Artikel
09.03.2018 11:45 Alter: 159 days
Kategorie: Stadtverkehr Stadtverkehr

Gemeinsame Pressemitteilung der Universitätsstadt Marburg und der Stadtwerke Marburg

OB: Wer zur Brückensperrung eine ÖPNV-Jahreskarte kauft, erhält 100 Euro zurück


Win-win-Situation: Mit dem Zuschuss für die ÖPNV-Jahreskarte zur Brückensperrung kommen Neukunden und Neukundinnen flexibel in die Stadt. Zugleich wird der Einzelhandel gestärkt, weil die je 100 Euro als marburgGutschein ausgezahlt werden, erklären Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (Mitte), Bürgermeister Wieland Stötzel (l.) und die Geschäftsführerin der Stadtwerke Marburg Consult GmbH, Birgit Stey (r.). (Foto: Stadt Marburg, Sabine Preisler)

Marburg. Ob zum Einkauf, zur Arbeit oder für sonstige Erledigungen in Marburgs Innenstadt: Wer in der Zeit der Sperrung der Weidenhäuser Brücke vermehrt auf den Bus umsteigen möchte und damit den Verkehr für alle entlastet, der erhält laut Oberbürgermeister als Neukundin oder Neukunde der Stadtwerke Marburg dafür jetzt Unterstützung von der Stadt. "Wer während der Sanierung eine Jahreskarte kauft, bekommt von uns 100 Euro als marburgGutschein zurück", erklärt Dr. Thomas Spies die Initiative gemeinsam mit Bürgermeister und Baudezernent Wieland Stötzel sowie mit Birgit Stey, Geschäftsführerin der Stadtwerke Marburg Consult GmbH.

Den Bonus des marburgGutscheins gibt es für alle Neukundinnen und Neukunden, die aus Anlass der Brückensperrung eine Jahreskarte bei den Marburger Stadtwerken für Ziel oder Start in der Marburger Innenstadt kaufen oder gekauft haben. Voraussetzung ist ein Gültigkeitsbeginn zwischen dem 1. Februar 2018 und dem 1. Juni 2018. Der Zuschuss für das Umsteigen auf den Bus umfasst sowohl die Jedermann-Jahreskarte als auch die 9-Uhr-Jahreskarte und die 65plus-Jahreskarte der Marburger Stadtwerke.

"Das macht das Umsteigen noch attraktiver, den Weg in die Innenstadt flexibel möglich und stärkt zugleich weiter unseren Einzelhandel", betont der Oberbürgermeister. Denn ausgezahlt wird der Zuschussbetrag für die Marburger Jahreskarte laut Rathauschef Spies ganz bewusst nicht in bar, sondern in Form des beliebten marburgGutscheins des Stadtmarketings. Mit dem Gutschein können Kundinnen und Kunden mittlerweile in 185 teilnehmenden Marburger Geschäften und Einrichtungen nach Belieben shoppen gehen oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Der 2011 ins Leben gerufene Gutschein zum Einkaufen hat sich längst zum Erfolgsmodell entwickelt.

"Unser Ziel ist eine Win-win-Situation für alle Bürgerinnen und Bürger und für die Unternehmen", so Spies weiter. "Die Arbeiten an der Brücke haben plangemäß begonnen. Die Brücke als zentrale Infrastruktur in der Stadt wird für die Menschen in der Stadt und für alle Verkehrsteilnehmer grundhaft erneuert, damit dieser zentrale Verkehrsknotenpunkt auch in Zukunft erhalten bleibt", betont Baudezernent Wieland Stötzel. "Gemeinsam, mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger, können während der Sanierungszeit die Auswirkungen so gering wie möglich gehalten werden", sind sich er und der Oberbürgermeister einig. "Daran kann jeder einzelne mitwirken."

"Das Busfahren mit der Jahreskarte ist bequem, flexibel und die Kundinnen und Kunden tragen darüber hinaus dazu bei, die Umwelt zu schonen", zählt Birgit Stey für die Stadtwerke neben der Verkehrsentlastung weitere Vorteile für die Nutzerinnen und Nutzer auf. "Gültig sind die Jahreskarten ab dem ersten Tag eines Kalendermonats für ein Jahr an 365 Tagen", informiert sie über das ohnehin attraktive Angebot. Die Jahreskarte mit dem marburgGutschein im Wert von 100 Euro sowie weitere Informationen gibt es ab sofort in der Mobilitätszentrale der Stadtwerke Marburg, Weidenhäuser Str. 7., (06421) 205-228. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr. Alle Jahreskarten werden als e-Ticket ausgegeben. Kontakt: stadtwerke-marburg.de/mobilitaetszentrale.

Die Marburger Jedermann-Karte der Stadtwerke gilt ohne zeitliche Einschränkung, die 9-Uhr-Jahreskarte ist für Kundinnen und Kunden besonders geeignet, die werktags erst ab 9 Uhr mit dem Bus unterwegs sein wollen und ist zudem zu einem vergünstigten Preis erhältlich. Für Fahrten über den Gültigkeitsbereich der Jahreskarte hinaus können zudem vergünstigte Einzelfahrkarten, die sogenannten Anschlussfahrkarten, gelöst werden.

Die 65plus-Jahreskarte ist eine Fahrkarte speziell für Aktive ab 65, die viel unterwegs sind. An Wochentagen ist sie ganztägig nutzbar und an Wochenenden und Feiertagen sogar im gesamten RMV-Gebiet in der Ersten Klasse gültig. Die 65-plus-Karte ist personengebunden. Ansonsten sind die Jahreskarten auf Wunsch persönlich oder übertragbar.

Und noch ein Pluspunkt spricht für alle Jahreskarten: die attraktive RMV-Mitnahmeregelung. Wochentags ab 19 Uhr sowie an den Wochenenden und Feiertagen ganztägig werden sie zur "Familienkarte". Dann ist die kostenlose Mitnahme eines weiteren Erwachsenen und von beliebig vielen Kindern unter 15 Jahren möglich.