Kundenzentrum
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-505 
Telefax 06421 205-233  
Öffnet das Standard-e-mail-Programm  Schreiben Sie uns
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Nachricht

< Vorheriger Artikel
14.05.2018 09:53 Alter: 67 days
Kategorie: Energie, Unternehmen EnergieUnternehmen

Stadtwerke Marburg und Gemeinde Ebsdorfergrund präsentieren Tesla-Speicher auf dem Dach des GrundBads

Anlage dient als Pilotprojekt


v. l. Andreas Schulz, Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund, Stadtwerke-Projektleiter Alexander Sauer, Stadtwerke-Vertriebsleiter Holger Armbrüster und Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Bernhard Müller präsentieren die Tesla-Speicher auf dem Dach des GrundBads

Das GrundBad der Gemeinde Ebsdorfergrund in Heskem verbrauchte viel Energie in Form von Wärme und Strom. Der Strom, den das Schwimmbad benötigt, wird nun größtenteils direkt vor Ort produziert. In einem Kooperationsprojekt zwischen den Stadtwerken Marburg und der Gemeinde Ebsdorfergrund wurde eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des GrundBads installiert. Das Vorhaben dieser Art ist ein Pilotprojekt, denn neben der Photovoltaikanlage hat das kommunale Unternehmen auch einen Stromspeicher des Autoherstellers Tesla installiert. Bei einem gemeinsamen Termin haben Vertreter der Stadtwerke Marburg und der Gemeinde Ebsdorfergrund die Anlage vorgestellt.

"Im Sommer letzten Jahres haben wir das GrundBad energetisch saniert und konnten den Energieverbrauch dadurch nochmals stark reduzieren", berichtet Andreas Schulz, Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund. Bereits vor der Sanierung hat das Bad seine Wärme von einer nahe gelegenen Biogasanlage bezogen. Im Zuge der Sanierung wurde die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hallenbads installiert, die rund ein Drittel des Stromverbrauchs abdeckt. Insgesamt verbraucht das GrundBad etwa 170.000 Kilowattstunden (kWh) jährlich. Die Photovoltaikanlage produziert rund 68.000 kWh. "Davon verbraucht das Bad selbst etwa 60.000 kWh, der restliche Strom wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist", so Andreas Schulz weiter.

"Der relativ hohe Eigenverbrauchsanteil von ca. 88 % lässt sich nur durch die Installation des Stromspeichers realisieren", betont Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Bernhard Müller. Der Speicher des Autoherstellers Tesla hat eine Kapazität von 26,4 kWh und ist mit einer modernen Lithium-Ionen-Technologie ausgestattet. Insgesamt hat das kommunale Unternehmen rund 130.000 Euro in die Planung und den Bau der Photovoltaikanlage auf dem Dach des GrundBads investiert. "Wir hoffen natürlich, mit dieser Anlage wertvolle Erfahrungen zu sammeln, die wir dann auch auf andere Projekte übertragen können", sagt Müller.

Die Stadtwerke Marburg haben die Anlage geplant und errichtet, übernehmen die Betriebsführung und sind für Wartung und Instandhaltung zuständig. Die Gemeinde Ebsdorfergrund ist der Anlagenbetreiber und zahlt den Stadtwerken Marburg eine feste Jahrespacht über die Vertragslaufzeit von 20 Jahren.

Die Gemeinde Ebsdorfergrund kommt mit dem Projekt auch ihrem Ziel näher, bis 2020 energieautark zu sein. Insgesamt tragen die Gemeinde und die Stadtwerke mit dem Projekt zum Umweltschutz bei. Laut Holger Armbrüster, Vertriebsleiter der Stadtwerke, lassen sich mit der Anlage rund 48 Tonnen CO2 jährlich einsparen. "Für uns als kommunales Unternehmen sind Investitionen in regionale Projekte besonders wichtig. Wir wollen etwas für die Menschen und den Umweltschutz hier vor Ort tun", sagt Armbrüster.