Kundenzentrum
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-505 
Telefax 06421 205-233  
Öffnet das Standard-e-mail-Programm  Schreiben Sie uns
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Nachricht

< Vorheriger Artikel
22.07.2014 16:03 Alter: 3 yrs
Kategorie: Wasser Wasser

50 Jahre Abwasserverband Marburg

Politik-Prominenz aus Stadt, Landkreis und Mittelhessen gratuliert


Fünf Jahrzehnte erfolgreiche Abwasserversorgung in kommunaler Hand. Viele sind gekommen, um zu gratulieren. Unter ihnen v.l.: Dr. Lars Witteck (Regierungspräsident) , Volker Carle (Bürgermeister Cölbe/Verbandsvorstand), Kirsten Fründt (Landrätin), Peter Eidam (Bürgermeister Weimar/Verbandsvorstand), Dr. Franz Kahle ( Bürgermeister /Verbandsvorsteher), Baudirektor Jürgen Rausch (Mitglied der Verbandsversammlung), Dr. Kerstin Weinbach (ehem. Verbandsvorsteherin und Stadträtin), Rainer Kühne (Geschäftsführer AVM und Stadtwerke Marburg), Carl Anger (Regierungspräsidium Gießen), Gerhard Zissel ( Betriebsrat Stadtwerke Marburg), Frank Reissig (Regierungspräsidium Gießen) Uwe Erdel (Betriebsleiter AVM), Alexander Schurz ( stellv. Geschäftsführer AVM) und Jörn Hassa (Abwassermeister).

Der Abwasserverband Marburg (AVM) hat zu seinem fünften runden Geburtstag geladen und viele Gäste aus Stadt, Landkreis und Mittelhessen sind gekommen, um zu feiern. Seit fünf Jahrzehnten gibt es den Verband, der bereits 1964 mit der interkommunalen Zusammenarbeit begonnen hat. Die Stadt Marburg sowie die Gemeinden Cölbe, Gisselberg, Marbach, Niederweimar und Wehrda waren die Gründungsmitglieder. So verwundert es auch nicht, dass Verbandsvorsteher und Bürgermeister Dr. Franz Kahle den damals Verantwortlichen eine große Weitsicht bescheinigt. „Bereits Mitte der 60iger Jahre wurden hier äußerst weitsichtige und zukunftsorientierte Entscheidungen getroffen.“, erklärt der Verbandsvorsteher Dr. Kahle den Gästen. Einig sind sich alle Festredner, dass mit dem AVM ein wichtiger Schritt in eine sauberere Zukunft gegangen wurde. „50 Jahre Abwasserverband sind fünf Jahrzehnte Zusammenarbeit im Dienste des Naturschutzes.“, sagt Regierungspräsident Dr. Lars Witteck und betont zugleich, „Die schönste Kläranlage Mittelhessens, die für über 150.000 Menschen ausgelegt ist, hat geholfen die Wasserqualität der Lahn nachhaltig zu verbessern.“.

 

Insgesamt betreibt der AVM inzwischen 12 Kläranlagen, 33 Regenüberlaufbecken, 16 Abwasserpumpen und 56 Kilometer Abwasserkanäle. Kernstück des Verbandes ist dabei die „Anlage mit Vorzeigecharakter“ in Cappel, wie Landrätin Kirsten Fründt sagt. Gemeinsam mit Ihren Vorrednern ist Sie sich einig, dass die Mitarbeiter den größten Anteil an dem Erfolg der Anlage und des Verbandes haben. Stadtwerke und Abwasserverbands Geschäftsführer Rainer Kühne unterstreicht, „Unser Dank gilt in erster Linie allen ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern. Diese waren und sind das Herzstück einer ordentlichen Abwasserversorgung“. Aber auch die wirtschaftliche Leistung des viertgrößten Klärwerks Hessens spricht für sich. Durch umfangreiche Sanierungen ist es gelungen die Energiekosten um 400.000 Euro pro Jahr zu reduzieren. „Sie sehen also, wir arbeiten hier nicht nur nachhaltig, sondern darüber hinaus sparsam. Ein gutes Beispiel dafür, dass die Wasser- und Abwasserversorgung, als Teil der Daseinsfürsorge, in die öffentliche Hand gehört.“, unterstreicht Geschäftsführer Rainer Kühne.

 

Anlässlich des Jubiläums hat der AVM eine Broschüre rund um die Abwasserversorgung herausgegeben. Weitere Informationen dazu sind bei den Stadtwerken Marburg erhältlich.