Kundenzentrum
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-505 
Telefax 06421 205-233  
Öffnet das Standard-e-mail-Programm  Schreiben Sie uns
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Nachricht

< Vorheriger Artikel
25.04.2013 14:36 Alter: 4 yrs
Kategorie: CityNet CityNet
Von: Karin Brahms

Stadtwerke Marburg bauen Highspeed-Glasfasernetz in Bauerbach


Oberbürgermeister Egon Vaupel und die Stadtwerke Geschäftsführer Rainer Kühne und Norbert Schüren stehen mit Spaten am Baugraben

Spatenstich in Bauerbach für das neue Glasfasernetz mit Oberbürgermeister Egon Vaupel und den Stadtwerke Geschhäftsführern Rainer Kühne und Norbert Schüren (Foto: Karin Brahms)

Mit einem symbolischen Spatenstich haben heute Oberbürgermeister Egon Vaupel und die Stadtwerke Geschäftsführer Norbert Schüren und Rainer Kühne den Baubeginn für das Highspeed-Glasfaserfasernetz der Stadtwerke in Bauerbach eingeleitet.

 Die Stadtwerke Marburg erschließen in den nächsten Monaten den Marburger Stadtteil Bauerbach flächendeckend mit einem neuen hochmodernen Highspeed-Glasfasernetz. Dabei setzt das kommunale Unternehmen beim Ausbau des Breitbandnetzes in Bauerbach auf ein Glasfasernetz, dessen Anschlüsse aus Glasfaser durchgängig  bis ins Haus hinein reichen. Diese Technik wird als Fiber-to-the-home, kurz FTTH bezeichnet und ermöglicht schon heute Geschwindigkeiten von 200 MBit/s. „In Bauerbach entsteht damit eines der modernsten Glasfasernetze in Hessen“, erklärt Oberbürgermeister Egon Vaupel beim Ortstermin. „Mit diesen vier Quadratkilometern leiten wir in Marburg die Zukunft ein. Für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort sind schnelle Breitbandanbindungen die unerlässliche Voraussetzung für Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität. Ich freue mich über die Entschlossenheit der Bauerbacher Bürgerinnen und Bürger und danke den Stadtwerken Marburg, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie  den beteiligten Firmen für die zügige Umsetzung.“

Erst vor wenigen Monaten, im Dezember 2012, hatten die Stadtwerke im Bürgerhaus Bauerbach eine erste Informationsveranstaltung durchgeführt und auf einer zweiten Veranstaltung im März das Projekt zur Glasfasererschließung den Bauerbachern vorgestellt. Eine Bedingung der Stadtwerke für die Investitionsmaßnahme war eine hinreichende Nachfrage.

„Die Bauerbacher haben uns deutlich gesagt, dass sie das schnelle  Breitbandinternet wollen und zwar zügig. Schon die überfüllten Informationsveranstaltungen im Vorfeld bekundeten das große Interesse. Jetzt liegen uns von über 80 Prozent der Hauseigentümer die Anträge für den Glasfaser-Hausanschlusse vor. Damit wurden unsere Erwartungen übertroffen“, erklärt Stadtwerke Geschäftsführer Rainer Kühne.

Die neuen Highspeed-Internetanschlüsse werden mit realen Geschwindigkeiten von 50-200 Mbit/s (je nach gewählten Tarif) zum Jahresende bereitgestellt. „Wir freuen uns, damit den Bauerbachern zum 775-jährigen Dorfjubiläum die schnellsten Internetanschlüsse im Landkreis Marburg-Biedenkopf anbieten zu können und möchten an dieser Stelle den Bauerbachern nicht nur zu ihrem Dorfjubiläum, sondern auch zu ihrer Anschlussdichte gratulieren,“ erklärt Geschäftsführer Norbert Schüren. „Mit den neuen Hausanschlüssen haben über 90 Prozent der Bauerbacher Wohnungen die Möglichkeit, das Highspeed-Internet der Stadtwerke Marburg zu buchen.“

Für die Stadtwerke Marburg ist der Glasfaserausbau neben der Energiewende eine weitere zentrale Zukunftsaufgabe. Nach Bauerbach planen die Stadtwerke bei entsprechender Nachfrage weitere Stadtteile mit Glasfaser zu erschließen. Aktuell gehen die Stadtwerke davon aus, dass die komplette FFTH-Glasfasererschließung der Universitätsstadt Marburg 60 Millionen Euro kosten würde. Ein solches Glasfasernetz, bei dem die Glasfaser durchgängig bis ins Haus verlegt wird, bietet praktisch unendliche Internetbandbreiten und wird den stetig weiter steigenden Bedarf der kommenden 40 Jahre für alle Bereiche der Telekommunikation abdecken.

 

Pressemitteilung der Stadtwerke Maburg vom 24. April 2013,

Karin Brahms, Kommunikationsbeaufragte