Kundenzentrum
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-505 
Telefax 06421 205-233  
Öffnet das Standard-e-mail-Programm  Schreiben Sie uns
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Nachricht

< Vorheriger Artikel
19.06.2017 10:13 Alter: 61 days
Kategorie: Stadtverkehr Stadtverkehr

Stadtwerke Marburg präsentieren verschönerte Buswartehalle


Über die verschönerte Buswartehalle freuen sich (v.l.) Monika Mross (Marketingleiterin Stadtwerke), Birgit Stey (Geschäftsführerin Stadtwerke Marburg Consult), der Künstler Gottfried Melnyk, Ludwig Schneider (Ortsvorsteher Ockershausen) und Melanie Lang (Marketingteam Stadtwerke) (Foto: Stadtwerke Marburg)

Bei einem gemeinsamen Termin mit Ludwig Schneider, Ortsvorsteher von Ockershausen, präsentierten Birgit Stey, Geschäftsführerin der Stadtwerke Marburg Consult, sowie Monika Mross und Melanie Lang vom Marketingteam der Stadtwerke die neu gestaltete Buswartehalle in der Stiftstraße in Marburg-Ockershausen. Mit dabei war selbstverständlich auch der aus Ockershausen stammende Künstler Gottfried Melnyk, der die Buswartehalle gestrichen und somit verschönert hat. Als Dank für sein Engagement überreichte Birgit Stey dem Künstler einen Blumenstrauß und einen Marburg-Gutschein in Höhe von 50 Euro. Die Stadtwerke Marburg haben mit einer finanziellen Unterstützung zum Kauf der Farben dazu beigetragen.

Auf Initiative von Gottfried Melnyk, der selbst in Ockershausen lebt und das Thema beim Ortsbeirat ansprach, kam die ganze Sache ins Rollen. "Ich bin jahrelang täglich durch die Stiftstraße in die Stadt gefahren und ärgere mich schon sehr lange über diese düstere und graue Buswartehalle. Mein Hauptanliegen war es, diesen Ort etwas schöner zu machen", sagte der pensionierte Lehrer. "Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken hat dabei hervorragend funktioniert. Vor allem über die schnelle und spontane Bereitschaft einer finanziellen Beteiligung habe ich mich gefreut".

Birgit Stey, Geschäftsführerin der lokalen Nahverkehrsorganisation Stadtwerke Marburg Consult, freute sich sehr über das Engagement des pensionierten Lehrers und das Ergebnis nach der Verschönerung: "Die Buswartehalle in der Stiftstraße wirkte alles andere als einladend. Nun, nach der tatkräftigen Arbeit von Herrn Melnyk wirkt die Buswartehalle freundlicher, heller und einladender. Wir sind sehr dankbar für das Engagement von Herrn Melnyk und finden das Ergebnis wirklich gelungen".

Auch Melanie Lang und Monika Mross vom Marketingteam der Stadtwerke freuen sich über das Ergebnis: "Herr Melnyk kam mit einem Gestaltungsentwurf zu uns zu den Stadtwerken und hatte die Wartehalle bereits wenige Tage später gestrichen. Er war sehr bemüht und hat sich mit besonderem Engagement darum gekümmert. Wir waren sehr erstaunt, wie schnell er alles umgesetzt, die Farben besorgt und die Wartehalle ausgebessert und angestrichen hatte", sagte Melanie Lang.

Bei seinem Entwurf orientierte sich Gottfried Melnyk am Kunststil des niederländischen Künstlers Mondrian, der vor allem für die Farbfeldmalerei bekannt war und dafür neben schwarz und weiß ausschließlich Primärfarben, also rot, blau und gelb, verwendete. "Ich habe neben den Primärfarben auch grau verwendet, um das Gemalte an die Steinstrukturen neben der Buswartehalle anzupassen. Das Ergebnis sollte abstrakt und zeitlos sein", sagte Gottfried Melnyk zu seiner Gestaltung der Buswartehalle. "Vor allem aber sollte das Erscheinungsbild insgesamt heiterer sein, und ich denke, das ist mir ganz gut gelungen", freute sich der Künstler.