Kundenzentrum 
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-505
Telefax 06421 205-233   
Öffnet das Standard-e-mail-Programm Schreiben Sie uns

Wir sind für Sie da: 
Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr

Ihr Ansprechpartner:
Hans-Hermann Kranz
Tel. 06421 - 205-755
Öffnet das Standard-e-mail-Programm Schreiben Sie eine E-mail

Abwasser » Grundstücksentwässerung » Rückstau

Wie entsteht Rückstau?

Voraussetzung für einen Rückstau ist ein geschlossenes System, in diesem Fall ein Kanal oder eine Anschlussleitung, und die physikalische Eigenschaft von Wasser, sich in einer geschlossenen Leitung gleichmäßig auszudehnen (Prinzip der kommunizierenden Röhren). Staut sich Wasser im Hauptkanal auf, so kann sich das Wasser nach diesem Prinzip bis in Ihre Hausanschlussleitung zurückdrücken. Die am häufigsten auftretenden Ursachen für einen Rückstau sind Starkregenereignisse und zu kleine Leitungsquerschnitte. Hinzu kommen noch weitere Einflüsse, die einen Rückstau hervorrufen können:

  • Rohrbruch bzw. Kanalschäden (Scherbenbildung)
  • Verstopfung und Querschnittsverengung durch Hindernisse (Wurzeleinwuchs)
  • Reparaturarbeiten
  • Kurzfristige hohe Spitzenabflusswerte (z. B. Halbzeit und Ende bei Fußballspielen)
  • Pumpenausfall bei Zwischenpumpwerken
  • unplanmäßige Sondereinleitung (Feuerwehreinsatz)
  • Hochwasser 

Beim Rückstau drängt sich das Abwasser von der Hauptleitung zurück in Ihre Anschlussleitung bis auf das Niveau der Rückstauebene. Diese entspricht in den meisten Fällen der Straßenoberkante. Beim Erreichen der Rückstauebene strömt das Wasser dann aus den Straßeneinläufen und Kanaldeckeln heraus auf die Straße. Die Rückstauebene ist damit der höchste Punkt und entspricht der maximal möglichen Anstieghöhe in Ihrer Zuleitung. 

Wie kann ich mich schützen?

Rückstausicherung durch Hebeanlage
Rückstausicherung durch Hebeanlage

In den meisten Fällen liegt die niedrigste Entwässerungseinrichtung von Gebäuden unterhalb der Rückstauebene (z. B. Kellerablauf). Der Einbau einer Rückstausicherung (Rückstauklappe) verhindert, dass das Abwasser bei Rückstau durch die Anschlussleitung zurück ins Gebäude fließt. Erstaunlicher Weise verfügen viele Hauseigentümer, deren Leitungen beispielsweise unterhalb der Bodenplatte liegen, nicht über eine solche Rückstausicherung.

Einen weiteren Schutz vor Rückstau bieten Hebeanlagen. Diese Anlagen sind vollautomatisch gesichert. Das Abwasser wird in einem Behälter gesammelt und mithilfe einer Pumpe über die Rückstauebene gepumpt. Dadurch wird ein Zurückfließen von Abwasser ins Gebäude verhindert.

Hinweis

Verzichten Sie auf eine Rückstausicherung, haben Sie bei Rückstauschäden keinerlei Ansprüche gegenüber der Kommune, denn gem. § 7 (6) der Abwassersatzung der Stadt Marburg hat der Anschlussnehmer sich selbst gegen Rückstau zu schützen. Außerdem setzen Sie als Grundstückseigentümer ohne Rückstausicherung Ihren Versicherungsschutz gegen Schäden durch Abwasser aufs Spiel!

Antworten auf weitere Fragen finden Sie im Opens external link in new windowHandbuch für Rückstau